... fällt aus wie:

Ja, wie fällt der Schuh denn nun aus? Das ist eine gute Frage.

Schuhgrößen sind immer so ne Sache - sie fallen extrem unterschiedlich aus, nicht nur zwischen den verschiedenen Herstellern sondern auch zwischen den Modellen eines Herstellers.

Bitte beachte: diese Information soll dir nur als Hilfestellung dienen! Bitte immer Füße ausmessen und nach Maßtabelle bestellen - diese findest du unter der Artikelbeschreibung bei jedem Schuh. Da gerade Erwachsene sich diese Mühe für sich selbst häufig nicht machen, soll dieser Vergleich nur von den ganz offensichtlichen Fehlkäufen abhalten.

Für unseren Vergleich nehmen wir die Maßtabelle von Kinderfuesse.com her - das ist der Hersteller des Plus12 Meßgerätes.
Hier findest du die Tabelle (runter scrollen): klick

Hilfreiche Links:
>> Gewußt wie: Füße messen und Schuhe anprobieren
>> FAQ ~ Größen und Paßform

 

Warum gibt es keine genormten Schuhgrößen?

Viele Kinderschuh Marken, die man in Deutschland kaufen kann, verpflichten sich an den Standard zu halten, den "WMS" vorgibt - das habt ihr bestimmt schonmal gehört. "WMS" ist aber keine Behörde, sondern ein normales Unternehmen, und wer mitmachen will muß Geld zahlen. Da hat nicht jede Firma Lust zu. Die meisten Schuhe werden zudem NICHT in Deutschland, nichtmal in Europa gefertigt - und viele haben von WMS noch nie etwas gehört.

Bei freizehn haben wir überdurchschnittlich viele Schuhe, die in Europa produziert werden, und die (mit und ohne Zertifikat) die Maßvorgabe für die Schuhlängen von WMS berücksichtigen - aber geh mal in einen x-beliebigen Schuhladen, da sieht es anders aus.

Schau dir mal an, wie die Schuhe produziert werden: im Normalfall werden sie über einen Leisten auf eine Sohle modelliert. Der Leisten gibt maßgeblich mit an, wie die Paßform des Schuhs beschaffen ist. Die Sohle (die Außensohle und auch die herausnehmbare Innensohle) wird teilweise für mehrere Größen genutzt (die drucken dann einfach eine andere Nummer drauf). Auch die Formteile vom Oberschuhe sind teilweise gleich, nur bei Schuhgröße X wird weiter innen genäht als bei Schuhgröße Y (vereinfacht ausgedrückt).

WMS gibt vor, welche Maße ein Leisten bei welcher Schuhgröße haben soll. Das garantiert aber (wie man sieht) nicht, daß im Ergebnis auch die gleichen Größen dabei herauskommen. Es spielen einige zusätzliche Faktoren rein. 

  • Die verwendeten Materialien (unterschiedliche Dehnbarkeiten, Futter daß bei der Montage kompromiert und später den Platz klaut, etc) verändern das Volumen des Schuhs
  • Die Schuhe werden von Menschen gemacht. Nicht ausgedruckt. Ein schlapper Mitarbeiter mit Erkältung oder einer, dem man grad auf dem Weg zur Arbeit die Vorfahrt genommen hat und der sich immer noch drüber aufregt, wird vermutlich ein leicht anderes Ergebnis bekommen.
  • Wenn Materialien im Stabel gestanzt werden, kann das was unten im Stapel liegt ein minibischen abweichen von dem was oben liegt.
  • Und dann entspricht die Sohle des Leistens nicht zwingend der tatsächlich nutzbaren Innenlänge - daher sind viele Schuhe kleiner als angegeben.
    • Wir messen die Innenlänge mit dem Plus12 Meßgeräte. Dieses hat eine "Nase" an der Spitze, die den dicken Zeh simuliert.
    • Die reale Innenlänge des Schuhs ist aber oft länger. Den toten Raum messen wir NICHT mit!

Schau doch mal selbst!

  • Hier könnt ihr sehen, wie sowas aussehen kann: (klick).
    Allerdings muss man sagen, daß in dem Video schon High-End Schuhproduktion gezeigt wird, und bei "unseren" Marken wesentlich mehr Handarbeit involviert ist.
  • Hier seht ihr, wie zB ZeaZoo die Leo-Mokkassin herstellt: (klick).
    Das ist eine ganz andere Realitätsebene.

Daher messen wir jeden Schuhtyp jedes Herstellers aus, und auch da kann es immer noch zu Schwankungen kommen.

Es hilft also alles nix: das Anprobieren ist nicht zu ersetzen!

 

 

Zuletzt angesehen